Restaurant Fischerstube

Restaurant Fischerstube in Stolzenhagen
Restaurant Fischerstube in Stolzenhagen

Über uns

Die Fischerstube ist ein beliebtes Fischrestaurant direkt am Stolzenhagener See. Wir sind darauf spezialisiert regionale Produkte vom Feld und aus einheimischen Gewässern zu leckeren Gerichten zu verarbeiten. Außerdem werden unsere Flossentiere auch in der hauseigenen Fischräucherei veredelt. Neben einem Besuch im Restaurant haben Sie auch die Möglichkeit sich auf unserer Badewiese zu vergnügen oder mit dem Ruder- oder Tretboot den Stolzenhagener See zu erkunden. Auch lässt es sich bei uns zu jedem Anlass ausgelassen feiern. Mit unseren Veranstaltungen wie z.B. dem Osterfeuer, Drachenbootrennen, Irischen Abenden und dem traditionellen Fischerfest setzen wir unsere Höhepunkte im Jahr.

Fisch-Räucherei

Der Fisch wird bei uns fast täglich geräuchert und in unserem Haus angeboten. Es besteht auch die Möglichkeit, Fischplatten für jeden Anlass zu bestellen.

Fische in der Speisekarte

Zander, Wels, Forelle, Saibling, Matjes,

je nach Saison: Matjes, Hering, Karpfen, Maräne

Wanderbares_Deutschland_Qualitaetsgastgeber_Fischertube.png




Seit März 2016 sind wir zertifizierte Qualitätsgastgeber durch den Verband Wanderbares Deutschland




 

Badewiese

Eintrittspreise

Einzelpreis

 
Erwachene (ab 17Jahre) 2,50 € pro Tag
Kind (0-16 Jahre) 1,50 € pro Tag

 

10-er Karte

 
Erwachene (ab 17 Jahre) 20,00 € pro Karte
Kind (0-16 Jahre) 10,00 € pro Karte

 

Saisonkarte

 
Erwachene (ab 17 Jahre) 40 € pro Saison
Kind (0-16 Jahre) 20 € pro Saison

 

Die Öffnungszeiten der Badewiese in der Saison sind von 10:00 bis 21:00 Uhr.

Für den kleinen Hunger zwischendurch, gibt es die Möglichkeit, sich am Imbiss zu stärken.

Hunde sind auf der Badewiese leider nicht gestattet.


Geschichte

Als etwa um 1200 flämische und friesische Siedler, auch solche aus dem Gebiet zwischen Harz und Thüringen an der Nordwestseite der "Krumben Lache" das Dorf Stolzenhagen anlegen, finden sie ein riesiges Waldgebiet vor, das sich etwa zwischen den heutigen Städten Bernau und Oranienburg, einschließlich der Schorfheide, erstreckt.

Unterbrochen wird es nur von zahlreichen Seen und Teichen. Im Erbregister Mühlenbeck von 1591 werden nicht nur "Gräntzen" des Dorfes beschrieben, sondern auch Pflichten und Abgaben der Bauern werden aufgelistet. So erfahren wir auch, dass hier an der Badestelle die Bauern die "Fußweide", die Tränke für das Vieh, frei haben. Daher wahrscheinlich heißt diese Badestelle bis zum heutigen Tag Werdringe (Pferdetränke).

Bis vor etwa 60 Jahren werden sonntags die Pferde hierher zum Waschen geführt. Manche Bauern holen auch in großen Holzfässern Wasser für das Vieh. Um 1900 holte hier auch der Gastwirt Rücker in aller Frühe Wasser, bevor es aufgewühlt ist. Das brauchte er zum Brauen des damals sehr beliebten Weißbieres. Besonders in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts nimmt die Besiedlung des Ortes durch städtische Bevölkerung zu und damit auch der Badebetrieb. Die Werdringe wurden zu einer beliebten Badestelle.

Etwa um 1835 kaufte der Fischer Friedrich August Otto von der Königlichen Regierung zu Potsdam den Stolzenhagener See, den Wandlitzsee, den Rahmersee, die Große und die Kleine Lottsche, den Regenbogensee und die heiligen drei Pfühle. Durch Erbteilung wurden die Seen aufgeteilt, bis zum heutigen Tage befinden sich der Stolzenhagener See sowie der Rahmersee in Privatbesitz der Familie Otto. Der Stolzenhagener See hat eine Größe von 44 ha und ist 17 Meter tief, er hat weder Zu- noch Abfluss.

Im Stolzenhagener See finden wir Karpfen, Hecht, Zander, Aal, Barsch, Plötze und den Schlei. Im Wandlitzsee ist die Maräne zu Hause. Wir bieten ausschließlich Fisch aus unserer Region an, diesen bekommen wir unter anderem von der Fischerei am Werbelinsee und der Angermünder Seenfischerei! Für nicht Fischesser, haben wir auch andere Gerichte.